Festes Parfüm ganz natürlich selber machen

Festes Parfüm ganz natürlich selber machen

Ein gutes Parfüm riecht nicht nur verführerisch, es unterstreicht auch den Typ und kann eine ganz bestimmte Stimmung erzeugen. Leider ähneln sich die Parfüms, die es im Handel zu kaufen gibt. Wer also einen neuen Lieblingsduft möchte, muss ihn selbst kreieren. Alle, die Experimente lieben und sich überraschen lassen möchten, sollten mit vielen Aromen arbeiten und ein festes Parfüm herstellen. Dieses Parfüm ist eine gute Alternative zu einem herkömmlichen flüssigen Parfüm, es ist zudem schonend zur Haut und verflüchtigt sich nicht so schnell.

Die Vorteile eines festen Parfüms

Es gibt vieles, was dafür spricht, ein festes Parfüm selbst herzustellen. So enthält das feste Parfüm keinen Alkohol und ist daher für die Haut besser verträglich. Bei der Herstellung sind nur wenige Zutaten notwendig und auch teure Flakons sind kein Thema. Zudem sind alle Zutaten im Handel erhältlich und das Endprodukt ist günstiger als ein gekauftes Parfüm. Wie bei einem klassischen Parfüm in flüssiger Form, kann jeder bei der Herstellung kreativ sein und einen eigenen, ganz persönlichen Duft zusammenstellen. Als Geschenkidee ist ein festes Parfüm immer eine sehr gute Wahl.

Welche Zutaten sind nötig?

Was wird für die Herstellung von festem Parfüm benötigt?

  • Zehn Gramm Kakaobutter (am besten aus dem Bio-Laden)
  • 20 Gramm Sheabutter, ebenfalls in Bio-Qualität
  • Drei bis vier Gramm Parfümöl oder ätherische Öle (ein Gramm entspricht in etwa 25 Tropfen)
  • Fünf Gramm reines Bienenwachs (das gibt es beim Imker oder im Internet)

Zudem sind ein dünnes Stäbchen zum Rühren, beispielsweise ein Schaschlikstäbchen oder eine Stricknadel, ein Gefäß aus Glas, das mindestens 50 Milliliter fasst und eine tiefe Pfanne erforderlich. Wer das feste Parfüm verschenken möchte, sollte kleine Gläser mit Schraubdeckel oder dekorative Glastiegel kaufen.

So wird es gemacht

Im ersten Schritt das Bienenwachs, die Kakaobutter und die Sheabutter in das Glasgefäß geben und im Wasserbad bei kleiner Hitze schmelzen. Damit nichts anbrennen kann, ab und zu mit dem Stäbchen durchrühren. Wenn alles komplett geschmolzen ist, das Gefäß aus dem Wasserbad nehmen und das Duftöl einrühren. Während die Masse abkühlt, immer wieder umrühren, bis die Masse zähflüssig ist. Das feste Parfüm schnell in die Glastiegel oder die Glasbehälter füllen, damit sie dort kalt und fest werden können. Aufgetragen wird das feste Parfüm mit den Fingerspitzen überall dort, wo der Puls zu spüren ist.

Gut aufbewahren

Es ist nicht immer praktisch, das Gläschen oder den Tiegel in der Handtasche aufzubewahren. Wer seinen Duft immer bei sich haben möchte, füllt einen Teil der Masse in eine leere Lippenstifthülle. So lässt sich das Parfüm auch einfacher dosieren. Zum Befüllen bietet sich zudem eine kleine Dose für Lippenbalsam oder eine Pillendose an.

Fazit

Bei der Herstellung des eigenen festen Parfüms sind der Kreativität und der Fantasie keine Grenzen gesetzt. So freuen sich Kinder über ihr eigenes Parfüm, das nach frischen Mandarinen duftet und ein Parfüm mit Lavendelöl hilft dabei, sich zu entspannen. Der Duft der Rose berührt das Herz und wer es würzig macht, kreiert ein festes Parfüm, das nach Zimt oder Vanille duftet. Für jeden Geschmack und für jeden Anlass lässt sich das passende feste Parfüm herstellen, das mit Sicherheit Freude macht.

Beitragsbild: @ depositphotos.com / ezthaiphoto

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Bewertungen, durchschnittlich: 4,76 von 5)
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Affiliate Links * / Bilder DSGVO-konform über Proxyserver von der Amazon Product Advertising API geladen / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Redaktion

Hier schreibt die Redaktion von www.parfum-selbermachen.de
Redaktion

Letzte Artikel von Redaktion (Alle anzeigen)