Wie gut ist das Parfüm vom Discounter?

Wie gut ist das Parfüm vom Discounter?

Vier Euro oder 80,- Euro – zwischen diesen beiden Summen liegen Welten. Auf der einen Seite das Parfüm aus dem Hause Chanel, edel, kostbar und sehr teuer. Auf der anderen Seite das Parfüm vom Discounter, einfach, wenig edel und sehr preiswert. Was diese beiden Parfüms unterscheidet, ist nicht nur der Preis. Einer der Düfte ist Testsieger und gewonnen hat nicht das Haus Chanel, sondern das Parfüm vom Discounter. Ein Blindtest hat zu diesem erstaunlichen Ergebnis geführt, der die Frage aufwirft: Muss es immer das teure Parfüm sein?

Fast identisch

Das Parfüm vom Discounter erinnert ein wenig an den teuren Duft „Coco Mademoiselle“, kostet aber nur einen Bruchteil. Die Discounter Kreation ist allerdings kein Imitat des Luxusparfüms, es ist nur eine ähnliche Zusammenstellung der Duftstoffe. In England, wo der Blindtest gemacht wurde, haben 100 Frauen das Designerparfüm mit dem Parfüm vom Discounter verglichen und das Ergebnis war verblüffend. Die Testerinnen konnten keinen Unterschied feststellen. Die Mehrheit gab sogar dem Parfüm vom Discounter den Vorzug. Für alle, die sparsam wirtschaften, ist das der Beweis: Bei teuren Parfüms wird nur der Name bezahlt und diese teuren Produkte sind letztendlich nur rausgeworfenes Geld. Immerhin, für die 80,- Euro gibt es einen hübschen Flakon und eine ebenso hübsche Schachtel. Ansehnlich verpackt ist das Parfüm vom Discounter ebenso, wenn auch ein wenig einfacher.

Warum ist Designer Parfüm so teuer?

Wenn die Duftstoffe identisch sind und weder Flakon noch Verpackung ein Vermögen kosten, warum ist das Parfüm von Chanel dann um so vieles teurer? Zum einen ist da natürlich der Name Chanel, der für Luxus steht. Zum anderen wird das Parfüm von Chanel aufwendig beworben, im Fall von „Coco Mademoiselle“ von der Schauspielerin Keira Knightley. Das kostet natürlich sehr viel Geld, ebenso wie der Aufbau der Marke. Werbung und der Markenaufbau sind Dinge, mit denen der Discounter nichts zu tun hat. Die Menschen lieben die großen Marken und sie sind gerne bereit, viel Geld dafür zu zahlen. Selbst wenn sie wissen, dass das Parfüm vom Discounter genauso gut riecht. „Smell-A-Likes“ nennen sich diese Parfüms aus dem Supermarkt. Sie sind nicht verboten und auch gesundheitlich nicht bedenklich. Bei sogenannten Piraten-Parfüms sieht das allerdings anders aus.

Vorsicht vor Piraten-Parfüms

Wer sich für ein sogenanntes Piraten-Parfüm entscheidet, kann gesundheitliche Probleme bekommen. Diese Parfüms verkaufen fliegende Händler gerne auf Flohmärkten und sie enthalten in der Regel Inhaltsstoffe, die unter anderem die Atemwege reizen und zu allergischen Reaktionen führen können. Zudem ist in diesen Piraten-Parfüms so viel Alkohol enthalten, dass sie zunächst sehr intensiv riechen, aber der Duft verfliegt nach kurzer Zeit wieder. Alle diese Probleme muss niemand befürchten, der ein Parfüm aus dem Discounter kauft.

Fazit

Parfüm selber machen bietet die beste Möglichkeit, einen Duft nach dem eigenen Geschmack zu kreieren. Für alle anderen gilt: Wenn es gut, aber nicht teuer sein soll, sind Parfüms vom Discounter keine schlechte Wahl. Sie sind den sündhaft teuren Designerparfüms sehr ähnlich und gesundheitlich völlig unbedenklich. Die Düfte aus dem Supermarkt sind um einiges besser als ihr Ruf. Für alle Parfümliebhaber, die kein Geld für einen teuren Duft vom Designer ausgeben wollen, können sie eine wunderbare Alternative sein.

Beitragsbild: @ depositphotos.com / kasto

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (47 Bewertungen, durchschnittlich: 4,50 von 5)
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Affiliate Links * / Bilder DSGVO-konform über Proxyserver von der Amazon Product Advertising API geladen / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Redaktion

Hier schreibt die Redaktion von www.parfum-selbermachen.de
Redaktion

Letzte Artikel von Redaktion (Alle anzeigen)